Untitled Document
Pressestimmen
Julie und das Herzschlamassel - Schlimmer geht`s immer

Julie und das Herzschlamassel von Franca Düwel (...) zeichnet sich durch Schwung, Witz und Komik aus (...). Eselsohr

Der Titel trifft den Inhalt der CD genau; dank des amüsanten, liebeswerten und verständnisvollen Vortrag von Josefine Preuß ist ein Hörvergnügen für Teenager und solche, die es werden wollen, entstanden, das fesselt, Spaß macht und zum Nachdenken anregt.
Buchprofile/Medienprofile (zum Hürbuch)

Julie und die Schwarzen Schafe - Schlimmer geht`s immer

Julies lustiges Kinderbuch lädt ein zum Weiterschmökern in ihrem Leben voller Höhe- und Tiefpunkte.
Oldenburgerische Volkszeitung

Ein Buch, das wunderbar als Ferienlektüre geeignet ist. Es ist witzig geschrieben, nicht besonders tiefschürfend und trotzdem so authentisch, dass man denkt, man befindet sich mittendrin
Bambolino

Der zweite Teil ist genauso köstlich wie der erste. (...) Die ganze Geschichte wird sehr sympathisch erzählt und kommt durch die Leserin Josefine Preuß erst richtig zum Tragen. (...) Franca Düwel hat mit Julie eine liebenswerte Figur geschaffen, die genau der Zielgruppe entspricht. (...) Wobei man das Hörbuch aber auch das Buch Eltern empfehlen kann, um sich schon darauf einzustellen, was da eventuell auf einen zukommen kann.
www.ratgeberspiegel.de (zum Hörbuch und Buch)

Julie und Schneewittchen- Schlimmer geht`s immer

Zig Sorgen und als einzige Zuhörerin eine Dame von der Sex-Hotline! Schlimmer geht’s immer? Stimmt! Nachzulesen in Julies Tagebuch. Zum Niederknien komisch!
Eltern for family

Franca Düwel legt mit ihrem ersten Roman, zugleich Auftakt einer Serie, eine großartig durchdachte und noch bessere geschriebene Geschichte vor, der man so viele Leser und Leserinnen wünschen möchte wie möglich.
Alliteratus

Franca Düwel lotet in ihrer leichthändig geschriebenen Geschichte ernste gesellschaftliche Konflikte aus, die Kindern heutzutage sehr vertraut sind, ob es nun um gezieltes Mobbing oder extreme soziale Probleme in der Familie geht. Dabei umschifft sie nicht die heiklen Fragen. (...) Das liest sich trotz aller Höhen und Tiefen im Leben Julies sehr komisch, denn das Mädchen ist nicht die Allwissende; sie muss erst ihre Erfahrungen, auch wenn diese schmerzen, durchleben und das macht sie so sympathisch.
Karin Hahn Rezensionen (Mitglied der Jury „Die besten sieben Bücher“)

This book seems to be taken directly from real life, an impression reinforced by the many doodles and small drawings that give the diary entries a further air of authenticity.
The white Ravens
 
Die Pfefferkörner

Vor der Kulisse der Hamburger Speicherstadt spielen Jana, Fiete, Natasche und Cem Detektive - mit allen Zutaten echter Kriminaldramaturgie. Franca Düwel hat dafür spannende Bücher geschrieben, die von Regie, Kamera und Schnitt aufwendig in aufregende und realistische Halbstundenfilme umgesetzt wurden (...).
Frankfurter Rundschau, Dezember 1999

Mit der Kinderserie "Die Pfefferkörner" hätten die ARD und der KI-KA ein neues Fiction-Format für Kinder geschaffen, so die Begründung der Jury: "Wie bei einem richtigen Tatort werden mehrere Handlungsstränge miteinander verwebt und glaubwürdig und authentisch umgesetzt." (...)
Der Kinderkanal ARD/ZDF, Juli 2000

"Die Pfefferkörner", so heißt die (...) erfolgreichste fiktionale TV-Serie, die in Deutschland für Kinder produziert wird (...).
Der Spiegel, 14/2000

In der Kategorie "Fiction kurz" vergeben wir den Goldenen Spatzen an "Die Pfefferkörner"! Es ist eine spannende Sendung für die ganze Familie. Die Sendung ist witzig und realitätsgetreu gestaltet. Der Konflikt zwischen Eltern und Jugendlichen wird von den Schauspielern überzeugend rübergebracht (...). Wir hoffen, dass es in Zukunft mehr solcher Sendungen für Kinder geben wird.
Kinderjury "Goldener Spatz", 2001

Spannende Kriminalfälle in zeitgemä ßer Form mit aktuellen Themen, dicht an der Realität von Kindern.
TV-Spielfilm, 2001

(...) Im wirklichen Leben läuft auch nicht alles glatt, wie es dieser Film zeigte. Dass Missgeschicke in der Liebe und Freundschaft auch gelöst werden können, wurde in diesem Film spannend und witzig dargestellt. Denn es gab eine feste, überschaubare Rahmenhandlung. Dadurch war es möglich, sich gut in die Darstellerrollen zu versetzen. (...)
Kinderjury "Goldener Spatz", 2003

Für Kinder zwischen 10 und 14 Jahren sind sie Kult ...
Hamburger Morgenpost, 4. September 2003

Die Pfefferkörner ermitteln mit Internet und Intuition, mit Köpfchen und Charakter rund um die Hamburg Speicherstadt und legen Umweltsündern und Drogenschmugglern das Handwerk, mutig und proper wie einst die Kästnerschen Detektive.
Hamburger Abendblatt, 8. Oktober 2005

Die Pfefferkörner (...) bestechen durch liebevoll gezeichnete Charaktere, unterhaltsame erzählte Geschichten und spielfreudige junge Darsteller.
Hamburg Abendblatt, 15. März 2008


4 gegen Z

Die Kinder vor dem Fernseher lernen durch das erlebte Gruseln etwas über ihre eigenen Ängste. Dabei wird die wohl dosierte Spannung immer wieder unterbrochen von ganz normalen Alltagssituationen der Wächter. So bedient "4 gegen Z" nicht einfach nur ein für das deutsche Kinderfernsehen bislang unübliches Seriengenre, sondern setzt zudem klug die Seh- und Unterhaltungsbedürfnisse der Kinder um (...).
Jury "Emil", September 2006

Voller Spezialeffekte, ist "4 gegen Z" dennoch kein bloßes Licht-Blitz-Knall-Gedöns, sondern eine komplexe Serie, die gesellschaftspolitische Themen wie Toleranz und Meinungsfreiheit aufgreift.
TV-Spielfilm, Juni 2005
 
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN

4 gegen Z
Emil 2006, Auszeichnung für die "Beste Kinderserie" der Programmzeitschrift TV-Spielfim

Berlin, Berlin
Deutscher Fernsehpreis 2004 in der Kategorie "Beste Sitcom"

International Emmy Award in der Kategorie "Comedy"

Die Pfefferkörner
Nominierung für den Kinder-Medien-Preis "Der weiße Elefant" 2008

Goldener Spatz für die beste Kinderserie 2001 und 2003

Goldener Telix 2000 von der Zeitschrift "Gong" für die beste Kinderserie

Erster Preis der ABU (Asian-Pacific-Broadcasting Union) für die beste Kinderserie